Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/unserscanhaus

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Wogen werden geglättet

26.03.2012

Endlich gibt es eine Rückmeldung und hoffentlich auch Klärung.

Unser Architekt hat sich mit dem Vermesser kurzgeschlossen, der sich als der Hauptschuldige herausgestellt hat. Die Klärung lautet wie folgt:

  • Hinsichtlich des Dachüberstands hat der Vermesser beim Eintrag des Gebäudes auf dem Lageplan die Baugrenze zur Straße überschritten.Der Plan wird sofort aktualisiert. Sobald ein entsprechender Vorabzug zur Verfügung stehe, wird er uns unverzüglich per Mail zugesandt.
  • Für die geplante Dacheindeckung ist laut B-Plan rot, rotbraun oder anthrazit möglich. Da es zum Farbton anthrazit viel Spielraum, von allem je nach Sonneneinstrahlung gibt, der bemusterte Dachstein von Hersteller jedoch mit schwarz bezeichnet wird, hatte er in der Baubeschreibung wahrheitsgemäß die Herstellerfarbe benannt. Hierzu wolle er noch einmal mit uns sprechen.
  •  Für das Bauanzeigeverfahren sind standardmäßig zwei Mappen gefordert. Davon verbleibt eine Mappe in der Gemeinde, eine Mappe erhält das Bauamt. Das Bauamt kann mehr Mappen fordern.
  •  Zur Darstellung der Außenanlagen liegt der Antragsmappe ein Außenanlagenplan im Maßstab 1 : 200 bei. Das Bauamt möchte zusätzlich den je 250 m² Grundstücksfläche anzupflanzenden Baum sowie die Hecke an der Grundstücksgrenze dargestellt haben. (ziemlich pingelig, aber gut, so sei es)
  • Die Geländehöhe zur Abstandsflächenberechnung ist vom Vermesser im Lageplan anzutragen. Der Vermesser hat zwei Höhen eingezeichnet. Das Bauamt möchte gern eine Höhe davon als Bezugshöhe hervorgehoben haben.

 Das gab es zur Klärung.

26.3.12 20:58


Werbung


Ablehnung

23.03.2012

Bauantrag abgelehnt

Wir wissen gar nicht so recht, wie uns geschieht. Wir setzen uns mit unserem "Betreuer" in Verbindung. Der scheint am Telefon auch sichtlich geschockt. Er versuche die Sache zu klären. Wir wollen schließlich wissen, wie wir uns nun verhalten sollen/können, denn das geht ja nun mal nicht.

Währenddessen schreiben wir unserem Architekten, dass wir für die Ablehnung und deren Gründe keine Worte finden, noch nicht. Aber dass wir nicht einsehen die Kosten dafür zu tragen weder zeitlich noch finanziell. (was eigentlich auch doppelt finanziell gesehen werden kann, denn Bereitstellunszinsen lauern schon ab mitte April)

Rückruf seitens unserem Betreuer erfolgt nur kurze Zeit später:

Die Ablehnung sei auch in der Geschäftsstelle eingetroffen und liege an oberer Stelle. Leider ist heute Freitag und mit einer Klärung o.Ä. ist leider nicht zu rechnen. 

Erst einmal sind wir dankbar für das "sich kümmern" seitens unseres "Betreuers" für die schnelle Reaktion, dennoch:

Uns schwirren dennoch Dinge durch den Kopf wie Rücktritt vom Vertrag, Wechsel des Architekten, Büro zusammenstauchen,... 

Kurz: Wir sind wütend, enttäuscht, frustriert, ratlos und dabei auch noch hilflos.

Es bleibt vorerst nur Abwarten und hoffen, dass sich alles schnell und gut regelt.

Doch eines ist klar: 

Unser Bauprojekt wird sich noch weiter verzögern...

23.3.12 21:23


Bauantrag Teil 2

23.03.2012

Gestern hatten wir Post vom Postboten. Es sei ein Einschreiben für uns gekommen. Wir sind verwundert, was das wohl sein mag?? Für die Antwort auf den Bauantrag wäre das aber reichlich schnell gegangen.

Die sagten ursprünglich was von 2-6 Wochen.

Also heute alles abgeholt. Freude, es ist der Bauantrag. Schnell Zuhause geöffnet und:

abgelehnt

Hä??? Noch mal lesen... Nichts ändert sich. Verdammt, was denn jetzt.

Also Recherche warum:

  • Dachüberstände gehören zur bebauten Fläche und überschreiten die Baugrenze (was denn da jetzt los?)
  • Dacheindeckung mit schwarzen Ziegeln ist nicht erlaubt (steht im B-Plan, den der Architekt vorzuliegen hat) 
  • Unser Architekt hat den Bauantrag in zu wenig Ausfertigungen vorgelegt (!)
  • fehlende Darstellung der grünordnerischen Maßnahmen
  • Berechnung der Abstandsfläche relevante Geländehöhe unter dem First wurde nicht angegeben

Ehrlich..., ohne Worte...

Dafür also 100,-€ bezahlen. 

Da ist es dahin, unser eh bereits verloren gegangenes Vertrauen incl. dem neu gewährten Vertrauensvorschuss für unseren Architekten.

23.3.12 21:14


Hausnummer

14.03.2012

Damit alles glatt und schnell läuft melden wir uns sofort bei der zuständigen Behörde, um unsere zukünfige Hausnummer zu erfahren.

Antwort:

Die könne sie uns noch gar nicht genau sagen, ob denn schon ein Bauantrag gestellt sei.

??Wie?? Wir dachten, der läge schon seit einiger Zeit vor.

Also teilen wir ihr mit, dass dieser eigentlich schon gestellt sei. Als sie das prüft erhalten wir eine gute und eine schlechte Nachricht:

1. Der Bauantrag läge noch nicht vor

2. Sie könne uns unsere Hausnummer zufälliger Weise trotzdem schon mitteilen.

 Das leiteten wir natürlich prompt weiter. Wieder einmal verwirrt, wie denn alles so seine Wege nimmt oder eben nicht.

23.3.12 21:06


Statische Berechnungen und Grundstücksbesichtigung

14.03.2012

Unser Architekt Hr. S. teilt uns mit, dass er die Statische Berechnung in Auftrag gegeben habe und nun bald die Besichtigung unseres Grundstückes mit dem Bauleiter stattfinden würde.

Er kündigt an, dass sich bald der Bauleiter bei uns melden würde, damit wir gemeinsam prüfen können, ob die örtlichen Begebenheiten:

Platz, Behinderungen, Tragfähigkeit der Zufahrtsstraßen... 

gegeben sind oder ob noch etwas getan werden müsse.

Außerdem fragt er nach unserer Hausnummer, weil die bis Dato unbekannt war.

23.3.12 21:01


Bauantrag Teil 1

05.03.2012

 Der Bauantrag ist erstellt und wird nun losgeschickt.

Zumindest lässt das Erstellungsdatum das vermuten.

 

23.3.12 20:46


Versicherungen

Wir hatten uns bereits im Vorfeld informiert und eine passende gut bewertete und günstige Versicherung herausgesucht, die alle notwendigen Versicherungen abdeckt:

  • Bauleistungsversicherung für Neubauten
  • Bauherren-Haftpflicht Schutz
  • Feuerversicherung für Rohbauten

Es wird eine Bestätigung unseres Abschlusses gefordert.

Wir schließen also die Versicherung ab und weisen darauf hin, dass das Haus bis Ende August stehen müsse, da der Versicherungsschutz nur für 6 Monate gelte.

23.3.12 20:52


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung